Direkt zum Inhalt der Seite springen

pushpa yoga | Healthy Food

Mit Lust, Laune und Liebe

Lecker und gesund essen

Neben bewußter Atmung, Körperübungen, Entspannung, Meditation und positivem Denken, gehört auch eine gesunde (vegetarische) Ernährung zur achtsamen Lebensführung des YOGA.

Kochen ist für mich Yoga abseits der Matte. Spontan und intuitiv lasse ich mich beim Kochen mit Lust, Laune und Liebe von dem leiten was gerade im Kühlschrank oder Garten präsent ist. Du kannst diese Gerichte gerne nachkochen oder einfach als Inspiration für eigene Kreationen nehmen.

Ich wünsche Dir viel Spaß und genußvolle Erfahrungen!

Spicy Ananda Muffin

 

Was soll man machen, wenn von einem auf den anderen Tag der warme Sonenschein ausbleibt und stattdessen Schneeflocken durch die Herner Luft wirbeln. Bei uns war der Gartentag zumindest damit vorbei. Kakao soll ja glücklich machen und Ingwer u.a. die Vermehrung von Viren hemmen. Also haben wir uns einfach Glück und Gesundheit gebacken....fast so gut wie ein schöner Gartentag;)

Zutaten:
2 Äpfel
1 EL Rohrohrzucker
ca. 5 - 10 gr frischer Ingwer
ca. 300 gr Dinkelvollkornmehl
ca. 150 ml Sonnenblumenöl
ca. 200 ml Hafermilch
ca. 150 ml Sprudelwasser
1 Pk. Backpulver
100 gr Rohrohrzucker
etwas Vanille

Topping:
1 Pk. feste Mandelsahne
etwas Kakao

Äpfel waschen entkernen und in kleine Würfel schneiden, mit etwas Öl in einer Pfanne andünsten und mit dem 1 EL Zucker karamelisieren lassen. Den Ingwer schälen und fein reiben. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanille mischen und dann mit der Öl-, Milch-, Wassermischung zu einem recht flüssigen Teig verrühren, dann Äpfel und Ingwer dazu geben.
Muffinform (12 Stk.) mit Muffinpapierschälchen auslegen, Teig einfüllen und das Ganze bei 200 Grad, 20-25 min. backen lassen.

Gekühlte Mandelsahne mit Kakao aufschlagen und die ausgekühlten Muffins damit toppen:)

Alternative für den Zucker: Agavendicksaft oder andere Süsse nehmen, da müsst ihr aber selber schauen wieviel passend ist.
Außerdem habe ich statt Sprudelwasser unser Truu-gefiltertes Wasser genommen.

Frikadellen aus Brotresten

 

No waste! So einfach, wie großartig lecker!

Zutaten:
Gesammelte Brotreste
Haferflocken
evtl. gemahlene Nüsse
Zwiebeln
Frische Kräuter
Senf
Tomatenmark
Pfeffer, Salz, Currypulver
Öl

Das Brot in etwas Wasser aufweichen (später gut ausdrücken oder abtropfen lassen). Brotmasse mit Haferflocken und evtl. Nüssen, gehackten Zwiebeln und Kräutern, Senf, Tomatenmark und weiteren Gewürzen zu einem festen Teig verarbeiten - Wasserzugabe nach Bedarf. In Öl anbraten, evtl. vorher in Vollkornmehl wälzen.

Grüner Spargel mit Sonnenblumenkernen
Zutaten:
500 gr Grüner Spargel
Eine Hand voll Sonnenblumenkernen
Sechuanpfeffer
Shoyu (Salzige Sojasauce)
ÖL

Grünen Spargel soweit notwendig schälen und in 4-5 cm große Stücke schneiden. Dann in Öl scharf anbraten, Sonnenblumenkerne dazu geben und mit Pfeffer und Shoyu abschmecken.

Glasschale auf türkisem Untergrund gefüllt mit Chiapudding, Rhabarberkompott und Cranberry garniert

Calzium Booster

Dieser Nachtisch ist schnell gemacht und lässt sich toll mit unterschiedlichen Milchvarianten oder Fruchtpürees variieren. Weil gerade Rhabarberzeit ist habe ich zum Rhabarberkompott gegriffen. Lecker dazu ist aber auch Mangopüree.

Chia Pudding

Zutaten:
500 ml Pflanzenmilch
6-8 EL Chiasamen
ein paar Trockenfrüchte z.B. 2-3 Datteln
etwas Vanille
Fruchtpüree oder Fruchtkompott

Pflanzenmilch mit den Trockenfrüchten (ich habe hier ein paar Cranberrys für die Süße genommen) und der Vanille mit einem Pürierstab aufschlagen, Chiasamen einrühren, nach ca. 10 min nochmal umrühren und im Kühlschrank min. 6 Std. oder über Nacht quellen lassen. Dann in Schälchen füllen mit Fruchtpüree oder Kompott ergänzen und genießen.

Tipp für Kokosfans: Anstelle von Hafermilch und Co kannst du auch Kokosmilch nehmen. Ich verdünne dann 200 ml Kokosmilch mit 300 ml Wasser und streue nachher geröstete Kokosraspeln darüber.

Noch was: Wer keine Chiasamen zur Hand hat, kann auch auf den heimischen Leinsamen zurückgreifen!

Grüne Müslischale mit Ananas, Banane, Gojibeeren und Nüssen

 

... das ist die Brötchenalternative für einen powervollen Start in den Tag:)

Zutaten/Portion:
4 gehäufte EL Hafer/Dinkelflocken
1 gehäufter EL gepuffter Amaranth
1 EL Leinöl
Haferdrink
0,5- 1 Banane
Ananas nach Belieben
1 Hand voll Walnüsse
ein paar getrocknete Gojibeeren
1 Prise Zimt

Alle Zutaten miteinander vermengen.
Haferflocken schützen den Darm, Amaranth enthält Calzium und Magnesium, Leinöl liefert wichtige Omega 3 Fette, Walnüsse sind gut für die Nerven :) Banane und Ananas liefern wichtige B-Vitamine, Goji Beeren sind reichhaltig an Zink und Zimt bringt die Verdauung in Schwung. Wow! Und lecker ist das auch noch....mmmh!

Tipp: Du kannst die Hafermilch auch vorher erwärmen!
Schmeckt besonders gut nach der Morgenmeditation;) Zur Meditation hier:

Sommerkuchen

 

..ahh es schmeckt so wunderbar. Reinbeißen, genießen und das Om Purnam (Mantra der Fülle) chanten, auch mit vollem Mund:)


Zutaten für den Boden:
150 gr Kekse z.B. Cantucini
120 gr Alsan oder Kokosöl

Zutaten für die Füllung:
500 gr Soja-Quark
200 gr Soja-, Reis-, oder Mandelsahne
1 Zitrone
ca. 150 ml Sirup z.B. Holunderblütensirup oder Ahornsirup
Agar Agar oder Guakernmehl
Früchte und Blüten zum Garnieren

So wird's gemacht:
Kekse mit dem Nudelholz fein zerkleinern und danach mit dem Fett vermengen, den Boden einer Springform oder Tarteform auslegen und in den Kühlschrank stellen. Sojaquark, 100 ml Sirup und den Saft der Zitrone mit einander vermengen. Die Masse mit Agar Agar oder anderem pflanzlichem Bindemittel nach Angaben verarbeiten, gegebenenfalls etwas abkühlen lassen. Sahne aufschlagen und unter die abgekühlte Quarkmasse heben und dann alles gleichmäßig auf dem Plätzchenboden verteilen. Im Kühlschrak etwas fest werden lassen. Zwischenzeitlich Früchte und Blüten waschen, den restlichen Sirup mit Agar Agar kurz aufkochen und etwas abkühlen lassen. Den Kuchen mit den Früchten und Blüten verzieren, Sirup darüber träufeln und für einige Stunden im Kühlschrank erkalten lassen.

...die gute alte Stulle

 

Mhhhh... dieser Duft!
Was gibt es besseres als in ein frisch gebackenes Brot zu beißen? Richtig toll wird das Geschmackserlebnis, wenn auf dem Brot auch noch ein frischer Aufstrich verstrichen ist, garniert mit Radieschensprossen und Schnittlauch. Zum Reinbeißen!

Zutaten:
400 gr Dinkelmehl
100 gr Buchweizen
Je 2 gehäufte EL Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Ses am, Haferflocken
ca. 0,5 l Wasser
2-3 EL Essig
2 gestrichene TL Salz
1 Tütchen Trockenhefe

Mehl, Saaten, Salz vermengen, die Hefe in Wasser lösen, dann Wasser, Hefe und Essig zugeben. Alles mit einem Holzlöffel zu einem Teig vermischen und direkt in eine gefettete Backform geben.

Bei ca. 220 Grad etwa 50-60 min backen, dann auskühlen lassen, fertig!

Frisch wie der Frühling!

 

Ich liebe Farben und diese Suppe mit ihrem tollen Orange und dem kräftigen Frühlingsgrün kommt nicht nur dieser Vorliebe entgegen, sondern schmeckt auch noch wunderbar!

Frische Möhrensuppe mit "grünem Kick"

Suppen-Zutaten :
ca. 700-800 gr Möhren
3 große Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
etwas Ingwer
1-2 EL Sonnenblumenöl
2-3 Lorbeer-oder Kaffirblätter
1 kleine Chilli getrocknet oder frisch
1 EL gekörnte Gemüsebrühe
Saft von 2 Orangen
Pfeffer, Salz

Zwiebel und Ingwer schälen, schneiden und in dem Sonnenblumenöl andünsten. Geschälte und in Stücke geschnittene Möhren und Kartoffeln, Gemüsebrühe dazugeben und mitandünsten. Chilli, Lorbeer dazugeben mit etwa 1 L Wasser aufgießen und ca. 20 - 25 min köcheln lassen. Die Suppe etwas abkühlen lassen, die Lorbeerblätter entfernen und dann pürieren, den Orangensaft zugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Obacht! Sparsam salzen, wenn der grüne Kick zum Einsatz kommt.

Den extra Frischekick bekommt die Suppe mit dem Grünen Kick als Suppeneinlage. Ein tolles Farbenspiel und ein tolles Geschmackserlebnis!

Blühendes für den Gaumengenuss

 

Viele Blüten erfreuen mit ihrem zauberhaften Aussehen nicht nur mein Auge, sondern schmecken auch noch mega lecker. Garniert auf einem Salat erfüllen sie gleich beides.

Variante 1
1 kleiner grüner Salat
2 Stangen Staudensellerie
Blätter von Giersch, Zitronenmelisse, Dost, Scharfgabe
1 Apfel
Radieschensprossen
Gänseblümchen

 

Variante 2
Endivie
Staudensellerie
Ananans
geröstete Sonnenblumenkerne
Blüten von Gänseblümchen, Taubnessel, Hornveilchen

Zu beiden Salaten passt sehr gut der Orange Energizer oder einfach frischer Zitronensaft und etwas Öl nach Wahl.

Viele Lebensmittel landen im Müll, weil sie nicht mehr tiptop aussehen, obwohl sie noch tiptop zu verarbeiten sind. Gut, dass einige Läden diese Produkte "zum mitnhemen" zur Verfügung stellen. Hier ist meine Lebensmittel-Retter-Ausbeute (Vielen Dank Kirsten!) und was sich daraus alles Leckeres zubereiten ließ.

Apfel-Radieschen Relish:
2 Äpfel
3/4 Bund Radieschen
1 Knoblauchzehe
Schnittlauch
1EL Öl
Meersalz

Äpfel und Radieschen waschen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauch schälen und pressen (oder kleinhacken), Schnittlauch waschen und Röllchen schneiden. Öl in der Pfanne erhitzen, Knoblauch etwas andünsten dann Apfel-und Radieschenwürfel dazugeben und mitdünsten, mir Meersalz würzen und mit Schnittlauch bestreuen. Das Relish schmeckt toll als Brotbelag, zu Suppen und Salat.

Einfache Kartoffelsuppe mit Vollkorncroutons

Zutaten:
ca. 500 gr Kartoffeln
6 Frühlingszwiebeln
5 Blättchen Liebstöckel
1 TL gekörnte Gemüsebrühe
2 EL Öl
3-4 Scheiben Vollkornbrot
3 Knoblauchzehen
Meersalz, evtl. 1 getr. Chilli

Kartoffeln waschen, würfeln, Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. 1 EL Öl im Topf erhitzen und die weißen Teile der Frühlingszwiebeln andünsten, dann Kartoffelwürfel und Gemüsebrühe zugeben und mit etwa 750 ml Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Liebstöckel und das Zwiebelgrün zugeben und auf kleiner Flamme gar  (ca. 15 min) köcheln lassen. Inzwischen 3-4 Scheiben Brot in kleine Würfel schneiden, Knoblauch würfeln und alles in 1 EL Öl in der Pfanne rösten, mit Meersalz und nach Bedarf auch mit Chilli bestreuen. Die fertige Suppe stampfen und in Suppenschüsseln füllen, Croutons dazu geben und schmecken lassen!

Gewürzpolentakuchen mit angeschnittenem Stück

...für einen launigen Sommerabend

Hm, so ein richtiger Genuss für Nase und Gaumen!  Auf das Rezept bin ich in der Schroth & Korn gestoßen und habe es für mich geringfügig abgeändert. Es ist wunderbar wandelbar und Du kannst statt der Kräuter auch Spinat verwenden oder den Haferdrink weglassen. Probiere es einfach aus.

Zutaten:
je 400 ml Gemüsebrühe und Haferdrink
50 gr Margarine
250 gr Polentagries
1 Zwiebel
250 gr Wildkräuter (z.B. Brennessel, Sauerampfer, Giersch)
ÖL
Salz, Pfeffer

1 TL Bockshornkleesamen
2 ELSchwarzkümmelsamen
1 EL Sesam
1 handvoll Salbeiblätter

Gemüsebrühe, Haferdrink und Margarine aufkochen und salzen. Polenta einrühren und bei wenig Hitze mit Deckel 15 Minuten quellen lassen. Zwiebel fein würfeln, in etwas Bratöl glasig dünsten, Kräuter hinzugeben, 5 Minuten mitdünsten, Salz und Peffer zugeben, dann alles unter die Polenta heben. Polentamasse in eine gefettete Springform (24 cm Durchmesser) füllen. Bei 180 °C ca. 15 Minuten backen, bis sie oben braun und knusprig ist.

Bockshornklee in etwas Öl scharf anbraten. Hitze reduzieren, Salbei, Schwarzkümmel und Sesam dazugeben. Fertige Polenta mit dem gewürzten Öl bestreichen.

Tipp: Hierzu passt sehr schön einfach grüner Salat oder für etwas mehr Gehalt auf der Gabel, Kichererbsensalat.

Goldene Immunstärke

Goldene Milch Gewürzpaste

Schon der Name "Goldene Milch" lässt in meinen Gedanken eine Sonne in mir strahlen und es wird erst richtig warm, nachdem Genuß dieses Getränkes:) Denn die darin enthaltene Kurkuma und der Ingwer wirken Entzündungen entgegen, schwarzer Pfeffer produziert Wärme und Kardamom, Muskat und Zimt regen die Verdauung an. Alles zusammen mit etwas Honig in Hafermilch oder heißem Wasser aufgelöst schmeckt nicht nur gut, sondern hilft dabei Viren abzuweisen.

Zutaten:
1 Tasse Kurkumapulver
1 TL Zimt
1 TL Ingwerpulver oder frisch gerieben etwas mehr
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1/2 Kardamom
etwas Muskat
500ml Wasser
1 TL Kokosöl

Kurkuma mit dem Wasser dick einkochen (ca. 15 min), restliche Gewürze und Kokosöl einrühren und in Gläser füllen. Hält sich ca. 3 Wochen im Kühlschrank.

...es grünt so grün...

 

Morgens durch den Garten streifen, die Vögel hören, hier und dort mal ein Blättchen zupfen, riechen, schmecken und in der Morgensonne tief durchatmen - Ahhhhh! Ins Haus komme ich dann meist mit frischer "Beute" zurück.

"Grüner Kick" schmeckt toll als Einlage für Suppen oder auch als Brotaufstrich.

Zutaten:
1 handvoll Giersch-, Bärlauch- und Oreganoblätter
1 TL Speiseöl
Meersalz

Blätter grob zerhacken, mit Öl und Salz mischen - fertig!

It's Teatime

 

Da ich ja eine ausgesprochene Grünteeliebhaberin bin und ab und an mal was zu knabbern zum Tee gern habe und eine Bekannte in den nächsten Tagen zur Zenmeisterin ordiniert wird, habe ich als Geschenk für uns beide ;) diese wunderbare Knabberei gebacken.


Zutaten für ca. 20-25 Kekse:
40 gr Sushireis
120 gr Reismehl
1/2 TL feines Meersalz
1/2 Pk. Backpulver
2 EL schwarzer Sesam
2 EL ÖL
60 ml kaltes Wasser
ca. 2 EL Mirin (Reiswein)
ca. 1 EL Shoju (jap. Sojasauce)
1 Blatt Norialge
Meersalz

Reis nach Anleitung kochen, abkühlen lassen, pürieren und dann mit dem Mehl, Salz, Backpulver und Öl mixen. Nach und nach das Wasser dazu geben bis ein Teig entsteht. Den Teig teilen, eine Hälfte mit dem Sesam vermischen. Die Teighäften in Folie einschlagen und für ca. 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen

Den Ofen auf etwa 190 °C aufheizen, inzwischen den Teig zu zwei Rollen formen und kleine ca. 2 cm große Stücke abschneiden. Diese zu dünnen Fladen ausrollen. Mirin und Sojasauce mischen. Die Fladen im Backofen ~ 8 min backen, zwischendurch wenden, dann herausnehmen und mit dem Mirin Sojagemisch bepinseln, nach Belieben mit Nori und Salz bestreuen und nochmal für etwa 2 min in den Ofen. Danach kurz abkühlen lassen und mit einer Tasse Grüntee z.B. Sencha Megumi No. 1 Hoshino genießen.

...Bergpfirsich trifft rote Johannisbeere

Für zwei Leute und auch noch für die befreundeten Nachbarn reicht dieser kleine Rührteigkuchen allemal. Er ist die Sonne für einen verregneten Sommertag;)

Zutaten:

150 gr Dinkelvollkornmehl
125 gr Margarine
Agavendicksaft/Honig oder Bananen zum Süßen
2 EL Sojamehl
2- 4 EL Wasser/Pflanzenmilch für das Sojamehl
1/2 Pk. Backpulver
Zitronenschale

Belag: 1 großer Bergpfirsich, ein paar Johannisbeeren

Margarine, Süßungsmittel und Wasser schaumig schlagen, dann die Mehl-Backpulvermischung unterrühren und die Zitronenschale dazugeben. Dann ein paar Johannisberen unterheben. Den Rührteig in eine mit Backpapier ausgelegt  20 cm Springform geben, Bergpfirsichscheiben oben auflegen und bei 180 Grad etwa 30 min backen. Die Stäbchenprobe anwenden. Nach dem Backen etwas auskühlen lassen aus der Form nehmen, restliche Johannisbeeren garnieren und mit etwas Puderzucker bestäuben.
Den Kuchen mit Pflanzensahne und einem leckeren Esspresso genießen.

 

Kraft aus der Natur

 

Viele Gärtner verfluchen den Giersch. Für mich ist er ein Segen! Denn neben seiner feinen Gestalt, schmeckt er auch noch richtig gut und liefert ordentlich Vitamin C. Also Gärtnerinnen und Gärtner, ran an den Giersch!

Zutaten:
2 Hände voll frisch gepflückter Gierschblätter
etwas Zitronensaft oder Limettensaft
Olivenöl
2 EL gerösteter Sonnenblumenkerne
Meersalz und Pfeffer

Den Giersch abspülen, alle Zutaten mit einem Pürierstab pürieren und nach eigenem empfinden abschmecken.

Spüre deine Kraft! Zur Übung hier:

Für Schokoholiker...

 

...der beste Schoko-Nachtisch on earth....ever!!!
Und dazu auch noch mega einfach zu machen, besser geht's nicht!

Zutaten/Portion:
1 reife Banane
1,5-2 El Mandelmus oder alternativ anderes Nussmus
1 - 1,5 EL Kakao
Kakaonibs zur Deko und für den Knuspereffekt

Banane, Nussmus und Kakao zusammen einmal mit dem Pürierstab durcharbeiten, in ein Schälche füllen, Kakaonibs überstreuen und genießen.

...für Naschkatzen!

 

... zum Tee oder Kaffee am Nachmittag muss machmal einfach was Süßes dazu. Diese Kugeln sind im Nu gerfertigt und sind quasi die "kleinen Schwarzen" zur Nachmittagspause!


Zutaten:
200 gr gemahlene Mandeln
3 EL Kakao
Kakaonibs
5 Datteln

Datteln in etwas Wasser einweichen, dann pürieren. Mandeln, Kakao, Kakaonibs und Dattelpüree vermengen. Aus dem Teig Kugeln formen in Nibs oder Kakao wälzen und dann im Mundraum zergehen lassen.
Falls der Teig zu trocken ist, etwas Wasser zugeben oder mit etwas Mandelmus verfeinern.

Obacht: Bitte kühl aufbewahren!

...was Deftiges.....

 

Bei uns hat der Mangold im Garten super überwintert und sieht jetzt richtig mächtig aus. Also jetzt ab auf den Teller damit. Weil Lars ganz gern mal was "zwischen den Zähnen" haben möchte, habe ich den Eintopf mit Seitanwürstchen gekocht. Mangold liefert viele gute Nährstoffe und ist grün. Ich habe eine Vorliebe für Grün wie ihr vielleicht schon bemerkt habt ;)


Zutaten:
1 großer Mangold
6 große Kartoffeln
1 Zwiebel
1/2 frischer (kleiner) Knoblauch
1-2 EL Öl
1 TL gekörnte Gemüsebrühe
2-3 gehäufte TL Curry
optional 1 kleine Chili
3 Seitan Mergez
Pfeffer, Salz
2 EL geröstete Sonnenblumenkerne
 

Mangold waschen und die Blätter von den Stielen lösen, Blätter und Stiele klein schneiden, Kartoffeln schälen, waschen, würfeln, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch und die Mangoldstiele kurz andünsten, dann Brühe und Curry ( evtl. auch Chili) dazugeben und mitdünsten. Nach ein paar Minuten die Kartoffelwürfel dazugeben, kurz mitdünsten und dann mit etwas Wasser aufgießen (ich weiß nicht genau wieviel, vielleicht 500 ml), 5-8 min. köcheln lassen. Danach die Mangoldblätter zu fügen und alles bissfest garen. Ca. 5 min.  vorher die kleingeschnittenen Seitanwürstchen untermischen. Zwischenzeitlich Sonnenblumenkerne in einer Pfanne rösten. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Sonnenblumenkernen garnieren. Fertig!

Alternativ kannst du anstelle der Seitanwürstchen auch Räuchertofu nehmen oder ganz ohne das Gericht genießen.

...der coole Sommerdink

Summertime! Dieser Drink ist perfekt für heiße Sommertage - ein Genuss, nicht nur für Grünteejunkies! 

Zutaten für 2 Drinks:
2 Bio Limetten oder Zitronen
EL Agavendicksaft
1 TL Matchapulver
ca. 05 l Wasser (mit oder ohne Kohlensäure)
Eiswürfel

So wird's gemacht: 1 Limette/Zitrone auspressen, die andere in Scheiben oder Schnitze schneiden. Matcha mit etwas Wasser gut verrühren und Agavendicksaft zufügen. Das alles in zwei Gläser füllen, Eiswürfel und Zitrusscheiben zugeben und mit dem restlichen Wasser auffüllen.
 

 

Dressing mit Blutorange

 

Dieses wunderbare Dressing peppt jeden grünen Salat auf und ist eine tolle Zugabe zu eurem energiespendenden Frühlingssalat - einfach köstlich fruchtig!

Zutaten:
Saft einer Blutorange
Rapsöl
Weißer Balsamico
etwas Feigensenf
grüner Pfeffer

Die Zutaten schön verquirlen und abschmecken. Natürlich könnt Ihr auch ein anderes gutes Öl für das Dressing benutzen. Ich selber mag einfach super gern Rapsöl.

Teller mit Salat, Sprossen und gefüllter roter Paprika und Gierschpesto

Wir hatten noch einen schönen Roten Zentner Gartenkürbis in unserer Speisekammer, der jetzt verarbeitet werdet musste und Paprika waren auch noch da. Und da hat es mir in den Fingern gejuckt doch beides einfach zusammen kommen zu lassen.

Zutaten:
2 große Paprikaschoten

 ... und für die Fülllung:
ca. 100 gr Couscous
1 Hand voll Rosinen
1 Hand voll Mandeln (ungeschält)
2 Frühlingszwiebeln
ca. Roter Zenter
etwas Öl
Salz, Pfeffer, Ras el Hanout

Paprikaschoten waschen und entkernen, den Couscous und die Rosinen mit kochendem Wasser aufgießen und ca. 10 min ziehen lassen, Mandeln hacken, Kürbis würfeln und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Kürbis und Frühlingszwiebeln in etwas Öl andünsten, dann mit der Couscousmasse vermengen, Mandeln zufügen und mit den Gewürzen abschmecken. Die Paprika mit der Masse füllen, in eine gefettete Auflaufform setzen und ab in den Backofen. Bei ca. 200-230 Grad bis die Paprika gegart aber noch knackig ist, backen lassen.

Dazu passt einfach grüner Salat oder der Blümchensalat und natürlich das wunderbare Gierschpesto.

Purpurne Frische

 

Zutaten:
ein paar Salatblätter
2 frische Rote Beeten
1 Apfel
6 getrocknete Aprokosen
Blättchen von Scharbockskraut und Taubnesselblüten zum Garnieren

Dressing: Orange Energizer

Salat, Rote Beete und Apfel gut abspülen, den Salat auseinander zupfen, Rote Beete und Apfel würfeln (frische Rote Beete muss nicht geschält werden), Aprikosen kleinschneiden und alles miteinander mischen, mit Dressing abschmecken.

Tipp: Scharbockskraut ist ein Frühlingsbote und die zarten Blättchen werden im Februar/März vor der Blüte geerntet. Es enthält viel Vitamin C und besitzt einen herben, scharfen Geschmack. Bitte nur sehr junge Blätter verwenden und sehr sparsam einsetzen.

Wow, dieser Aufstrich zaubert dir selbst an " bad days" ein Lächeln ins Gesicht.

Zutaten:
Haselnussmus
Vegane Margarine
Honig
Kakao nach Belieben
Kakaonibs zur Deko

Sowird es gemacht:
Ihr misch das Nussmus, die Margarine und den Honig etwa im Verhältnis 1:1. Da ich es nicht ganz so süß möchte nehme Ich persönlich immer etwas weniger Honig. Dann werden diese Zutaten mit dem Mixer schön geschmeidig zusammen gerührt und nach und nach etwas Kakao dazugegeben. Für mich haben sich bei je 80 gr Mus, Margarine und Honig etwa 2 El kakao bewährt. Mit den Zutaten könnt ihr spielen z.B. auch mal Mandelmus ausprobieren oder auch die Honigart und die Portionierung des Kakaos variieren. Kakaonibs zur Deko aufstreuen und die Creme kurz in den Kühlschrank stellen bevor Ihr sie auf ein Brot streicht . Den Schoko-Haselnuss Aufstrich im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Geröstete Kokosflocken beimischen :)

 

 

Pinkfarbene Tischdecke: Darauf ein weißer Teller mit 3 Spinatfrikadellen, links daneben, ein Teller mit gebratener Aubergine, Zitrone und Lavelndelblüte

... richtig schmackofatz!

Ich liebe frischen Spinat, ganz besonders, wenn er in Form dieser grünen Superfrikadelle daherkommt!
 

Zutaten:
350 gr frischer Spinat
1 große Kartoffel
1 Zwiebel
Pfeffer, Salz, Ras el Hanout und/oder Harissa
Kartoffelstärke
Öl

Ahornsirup

Spinat waschen schneiden und kurz blanchieren, gut abtropfen lassen evtl. ausdrücken, Kartoffel schälen und raspeln, Zwiebel schälen und fein würfeln. Dann alles zusammen in eine Schüssel geben mit den Gewürzen abschmecken und für die Festigkeit der Spinat-Kartoffelmasse nach Belieben Speisestärke dazugeben. Die Zutaten vermengen und zu Frickadellen formen, diese in heißem Öl knusprig anbraten. Die Spinatfrickadellen auf Küchenkrepp etwas abtropfen lassen dann mit Ahornsirup beträufeln und heiß oder kalt servieren.

Tipp: Dazu schmeckt gebratenes Gemüse und/oder Salat.

 

 

 

 

Ein Garten-Geschenk

 

Die Frühlingssonne lässt gerade viel zartes Grün in unserem Garten sprießen. Vieles davon will der "gemeine Gärtner" in der Regel aus seinem Reich verbannen. Ich hingegen lasse mich gern überraschen, von dem was da gerade so wächst und überlege mir was es mir wohl Gutes tun möchte. Die Brennesel z.B. hat viel Vitamin C in sich und ist reich an Eisen, Kalium und Magnesium und wahrscheinlich in irgendeiner Gartenecke zu finden. Jetzt im Frühjahr ist sie besonders saftig und lässt sich als Gemüse gut zubereiten.

Zutaten:
1 Pk. TK Dinkelvollkorn-Blätterteig
1 kleinen weichen Tofu
100 ml Hafersahne
3 TL Stärke
1 gehäufter TL Currypulver
Pfeffer, Salz, Muskat
Brennesseln (die saftigen oberen Teile)
saftig getrocknete Tomaten

Mit dem Teig eine gefettete Tarteform auslegen und mit der Gabel ein paarmal einstechen. Brennesseln waschen und mit einer Teigrolle rollen damit die kleinen Nesselhärchen knicken und nicht mehr brennen. Brennesselblätter abzupfen, zur Seite stellen. Dann den Tofu mit der Sahne pürieren, Stärke, Gewürze und Brennesselblätter zugeben und nochmal pürieren. DieTofumasse auf den Teigboden geben und getrocknete Tomaten darauf verteilen. Das Ganze 20-25 min bei 180-200 Grad backen.

Dazu passt Salat von frischer roter Beete mit getrockneten Aprikosen und Apfel und eine schöne Yin Stunde.

Neben dem super leckeren Love Shoc ist für mich die zweitbeste Möglichkeit sehr reife Bananen zu verarbeiten: DAS BANANENBROT:)
Uuuuund so wird es gemacht:

200 gr Dinkelvollkornmehl
50 gr Zucker oder andere Süße
1/2 TL Salz
2TL Backpulver
100 ml ÖL
3 reife Bananen
wahlweise Zimt und Vanille

Bananen schälen und mit dem Mixer kleinrühren, die trockenen Zutaten mischen und mit Öl und Bananen zu einem Teig mixen. Das ganze in eine gefettete Backform geben und bei ca. 180 Grad für ca. 50 min backen. Später mit etwas Puderzucker bestreuen.

Ich habe für die 30 cm Kastenform die doppelte Menge an Teig zubereitet. Als Variante habe ich eine Verfeinerung mit Kirschen ausprobiert - auch sehr lecker!

Hi

Schön Dich kennenzulernen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichfelder